Sommerferien-Kursprogramm kommt – Kompliment an die Verwaltung

Veröffentlicht am 20.07.2020 in Allgemein

SPD-Antrag zur Kompensation von Corona-bedingten Unterrichtspausen in Windeseile umgesetzt

Während des Corona-Lockdowns konnte der Unterricht von Schülerinnen und Schülern nur bedingt durch das sogenannte Homeschooling ersetzt werden. Expert*innen warnen vor den nachhaltigen Folgen für den weiteren Verlauf der Ausbildung und des Berufslebens der heutigen Schülergeneration. Vor diesem Hintergrund hat die SPD-Fraktion per Eilantrag ein kommunales Sommerferien-Kursprogramme in Auftrag gegeben. Dieses soll Kindern und Jugendlichen ein spielerisches Lernangebot auf freiwilliger Basis in den großen Ferien ermöglichen, das deutlich über das übliche Ferienpass-Programm hinausgeht. Insbesondere sollte ausgefallener Schwimmunterricht kompensiert werden und vor allem Angebote in Prohlis, Gorbitz, Reick, Johannstadt und anderen Stadtteilen geschaffen werden, wo viele Kinder schon heute um Lebenschancen betrogen werden. Der SPD-Antrag wurde mit überwältigender Mehrheit auf der Stadtratssitzung vom 25.06.2020 verabschiedet.

Wie die Verwaltung heute bekanntgab, konnte in Windeseile ein Sommerferien-Kursangebot zusammengestellt werden und ist ab sofort auf der Webseite der Stadt Dresden einsehbar.
(
https://www.dresden.de/de/leben/schulen/ferien-fuer-entdecker.php?pk_campaign=Shortcut&pk_kwd=ferien-fuer-entdecker)

Für die überaus schnelle Umsetzung spricht die SPD-Fraktion Dresden ein großes Lob an die Stadtverwaltung und alle Beteiligten in den kooperierenden Einrichtungen aus.

Dana Frohwieser, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion kommentiert:

„Ich bin stolz auf das, was wir hier in kürzester Zeit erreicht haben. Endlich bekennt sich die Stadt Dresden zu ihrer Verantwortung für Bildung, die mehr ist als Schulen bauen. Mit dem Schulunterricht zuhause haben Familien mit Kindern in der ersten Jahreshälfte eine harte und anstrengende Zeit erlebt. Schwimmen lernt man eben doch in einer Schwimmhalle und nicht in der heimischen Badewanne. Mathematik unterrichten Lehrer/innen meist besser als Eltern. Chemieexperimente zuhause sind selten eine gute Idee. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass niemand auf der Strecke bleibt. Ich hoffe daher, dass die Stadt gezielt in denjenigen Stadtbezirken wirbt, wo der Bedarf nach zusätzlichen, kostenlosen Angeboten besonders hoch ist: Prohlis, Gorbitz, Reick und die Johannstadt. Die von uns beantragten 100.000 Euro sind in dem Programm bestens aufgehoben und müssen zukünftig deutlich ausgebaut werden.“

Für Rückfragen erreichen Sie  
Dana Frohwieser unter:
dana.frohwieser@spd-fraktion-dresden.de
 

 

 
 

Termine

SPD Dresden-West auf Twitter

.

Besucher:54054
Heute:11
Online:1